Zeit für Politik, die rechnen kann
KURZFASSUNG UNSERER THEMEN FÜR UETERSEN
Straßenausbau.

Wir wollen die Festlegung von auszubauenden
Straßen nur nach den Erfordernissen des
Straßenzustandes.

Die Finanzierung ist neu festzulegen.
Die Beteiligung von Anliegern über die gesetzliche
Verpflichtung hinaus lehnen wir ab.

Wirtschaftsförderung.

Die Fußgängerzone ist das Sorgenkind der Stadt. Wir fordern ein durchdachtes Entwicklungskonzept für die Innenstadt, besonders für die Grundstücke von REWE und der Parkpalette.

Dabei muss der Fokus auch auf Uetersen Ost
(Gerberplatz) liegen. Es wäre unredlich und für die
Stadtentwicklung schädlich, wenn nun an anderen
Stellen der Stadt neue Zentren des Einzelhandels
gefördert würden.

Jugendarbeit.

Jugendarbeit ist eine Investition in die Zukunft.
Allerdings müssen wir die begrenzten Mittel, die
uns zur Verfügung stehen, zielgerichteter
als bisher 
einsetzen.

Deshalb wollen wir weitere Mittel für
das Projekt „Jugendcafé“ erst dann freigeben,
wenn ein echter Bedarf besteht und ein Konzept
zur nachhaltigen Nutzung vorliegt.

Wir wollen das Projekt „Midnightsport“ fortführen,
aber nur für Jugendliche und junge Erwachsene
(14-20 Jahre) und gegen Kostenbeteiligung.

Soziales.

Viele Menschen in Uetersen sind auf die Unterstützung
des Staates und der Gesellschaft angewiesen.

Hilfsorganisationen (Menschen helfen Menschen,
DRK, Diakonie, AWO, Uetersener Tafel,
Freiwilligenforum) und viele andere engagierte
Mitbürger brauchen bei ihrer 
ehrenamtlichen
Tätigkeit Unterstützung
.

Für diese wollen wir uns durch die Förderung
sinnvoller Projekte einsetzen.

Schulen und Bildung.

Wir wollen das wichtigste Gut unserer Gesellschaft,
die Bildung der Kinder, schützen und entwickeln.
Darum setzen wir uns dafür ein,

  • dass unsere Schulen für die Herausforderungen
    der Digitalisierung gerüstet werden.
  • dass die flexible Ganztagsbetreuung an allen
    Schulen weiter ausgebaut wird.
  • dass die baulichen und organisatorischen
    Maßnahmen für die Inklusion getroffen werden.
Mobilität.

Uetersen als Ort zum Wohnen und Leben kann nur
dann attraktiv sein, wenn sich alle auch sicher im
Verkehr bewegen können und in angemessener
Zeit ihr Ziel erreichen.

Verkehrssicherheit
Nicht nur gefühlt, sondern leider auch durch
Unfälle bewiesen, ist die Verkehrssicherheit in
Uetersen zu verbessern. Ursache sind zum Teil
auch unklare Straßenverhältnisse.

  • sichere Fußwege, Radfahrspuren und Fahr-
    radstraßen, die wir in Zusammenarbeit mit
    ADFC und ADAC konzipieren wollen; eindeutige
    Markierung von Rad- und Fußwegen gem.
    § 39 ff der StVO, dabei auch die Schulweg-
    sicherung zum Schwerpunkt machen;
  • Überwachung des ruhenden Verkehrs und
    Schaffung von innenstadtnahen Parkplätzen für
    Tagesparker.
  • Tempo-30 im Bereich aller Schulen und Kinder-
    gärten, soweit noch nicht geschehen.

Durchsetzung der E-Mobilität
Die Elektromobilität ist ein entscheidender Faktor
für ein ökologisch vertretbares Verkehrskonzept
der Zukunft. Wir wollen die benötigte Infrastruktur
in Uetersen fördern.

ÖPNV
Wir setzen uns dafür ein, dass mehr Möglichkeiten
geschaffen werden in den verkehrsschwachen
Zeiten von und nach Uetersen zu kommen.
Dabei wollen wir die Möglichkeit von Anrufsammeltaxi
und Rufbus mit der SVG prüfen lassen.
Wir wollen die Bahnverbindung Tornesch-Uetersen
reaktivieren, wenn sinnvoll und machbar.

Senioren.

Der Anteil älterer Menschen an der Gesamt-
bevölkerung wächst stetig. Wir wollen die Chancen der älteren Bürger verbessern, sich in der Bürger Gesellschaft zu beteiligen, und sie ermuntern, an Entscheidungen mitzuwirken.

Sie müssen die Möglichkeit behalten, ihr Leben selbstbestimmt zu gestalten. Deshalb fördern wir die Schaffung von bezahlbarem barrierearmem Wohnraum.

Finanzen.

Zur Finanzierung aller notwendigen Maßnahmen
und Investitionen brauchen wir intelligentes
Management in der Verwaltung.

Öfftl. Ordnung und Stadtbild.

Das „Kerngeschäft“ der Verwaltung ist die öffent-
liche Sicherheit und Ordnung. Dazu gehören auch die Sauberkeit und das Stadtbild.Wir wollen:

  • private Initiativen wie „Uetersen blüht auf“
    oder die Rosenfreunde, welche Arbeit leisten,
    die durch die Stadtverwaltung geleistet werden
    müsste, mehr als bisher unterstützen.
  • dass die Mitarbeiter im Ordnungsamt mit Sanktionsmöglichkeiten ausgestattet werden.
  • Hundebeutelspender plus entsprechende Entsorgungseimer an noch mehr Standorten aufstellen lassen. Die Entleerung der Entsorgungseimer muss besser organisiert werden.
KiTa, Kinderbetreuung

Hier hat Uetersen erheblichen Bedarf. Wir wollen
insbesondere im Krippenbereich zügig weitere
Betreuungsmöglichkeiten schaffen.

Die Öffnungszeiten sind an den Bedarf berufstätiger
Eltern anzupassen. Wir wollen mehr Personal
finden 
und einstellen. Der Konkurrenz auf dem
Arbeitsmarkt muss dabei durch intelligente Lösungen begegnet werden.

Die Ausbildung von Tageseltern ist durch einen
städtischen Zuschuss weiter zu intensivieren.

Steuern und Abgaben

Der „Rettungsschirm“-Vertrag mit dem Land endet am 31. Dezember 2019.
Danach muss die Belastung der Bürger durch Steuern und Abgaben deutlich gesenkt werden.

Umwelt und Natur

Uetersen ist eine grüne Stadt. So soll sie auch bleiben.
Wir möchten erreichen, dass noch mehr Flächen als
bisher naturnah bewirtschaftet werden, um die
biologische Vielfalt wieder zu erhöhen.

  • Es sind Flächen zu definieren, die als Wild-
    blumenwiese gepflegt werden.
  • Bei Ersatzpflanzungen sind solche heimische
    Gehölze zu bevorzugen, die Vögeln und Insekten
    Nahrung bieten. Es sollen auch Obstbäume
    zugelassen werden.
  • Es ist eine Fläche zur Verfügung stellen, auf der
    nach und nach eine Streuobstwiese entstehen
    kann.
Digitalisierung

Wir fordern im Zuge der Modernisierung der
Kommunikation und der Informationstechnik,

  • dass die Digitalisierung nicht nur in Schule
    und Wirtschaft stattfindet, sondern auch in der Stadtverwaltung umgesetzt wird, dass MitarbeiterInnen der Verwaltung dazu
    weitergebildet werden können, die vorhandenen
    und die zukünftig erforderlichen Geräte und
    Verfahren sicher zu bedienen.
  • dass auch die Menschen, die sich keine
    Endgeräte leisten können, Zugang zur
    digitalen Welt bekommen können.
  • dass in Uetersen freies Wlan angeboten werden kann.
  • dass der Breitbandausbau gefördert wird.
Wohnraum.

Wir wollen die Schaffung von bezahlbarem,
ange
messenem Wohnraum fördern.

Alle müssen die Chance haben, eine für sie
bezahlbare Wohnung zu finden.

Wir wollen, dass in Uetersen nicht nur
„Sozialwohnungen“ errichtet werden, sondern
auch günstiger Wohnraum mit freier Finanzierung.

Hinweis: Unser ausführliches Programm zur Kommunalwahl können Sie hier herunterladen.

Haben Sie Fragen, Anregungen oder Kritik dazu? Sprechen Sie uns darauf an – Ihre Meinung ist uns wichtig!